Handgeschriebenes verspricht sehr hohe Öffnungs- & Responsequoten!

Liebesbriefe & Werbung haben manches gemeinsam: Es wird um die Aufmerksamkeit & Gunst des Adressaten geworben, es sollen Emotionen geweckt & von der eigenen Liebe, bzw. Marke überzeugt werden.
Doch Hand aufs Herz: Wer bewahrt schon einen nicht handgeschriebenen Liebesbrief auf?

Der Mehrwert für die handschriftliche Kommunikation mit Kunden & Geschäftspartnern wird schnell deutlich: Handschriftlich verfasste Briefsendungen wecken Emotionen & signalisieren Wertschätzung gegenüber dem Empfänger. Durch die persönliche Note stärkt der Absender die Beziehung zu Kunden & Partnern & damit die Akzeptanz der eigenen Marke. Auch du wirst bestimmt neugierig, wenn zwischen Rechnungen & Werbeflyern ein Schreiben auftaucht, auf dem deine Anschrift handschriftlich verfasst ist.

Handschriftlich verfasste Schriftstücke werden von durchschnittlich 99% der Empfänger gelesen & erreichen bis zu 10 x bessere Response- & Conversionrates als klassische Drucksendungen.

Handschrifltich verfasste Briefe und Umschläge sind also nachweislich extrem erfolgreich. Aber wer hat schon die Zeit, per Hand geschriebene Werbesendungen in großen Auflagen zu schreiben?

Wunderpen

Der Handschriften-Roboter von Wunderpen

Die Firma Wunderpen hat einen Roboter entwickelt, der Handschriften täuschend echt imitieren kann. Das Ergebnis ist nicht einheitlich digitale Perfektion, sondern die Individualität der menschlichen Schrift. Der Abdruck des Stiftes ist zu sehen, die Buchstaben sind nicht exakt & der Zeilenabstand ungleichmäßig.
Der Handschriften-Roboter kann jede Handschrift lernen.

Die eigene Handschrift kann digitalisiert & so für den Roboter nutzbar gemacht werden. Einfach eine Seite mit der eigenen Schrift einsenden, diese wird dann eingescannt & mittels einer Software an den Roboterarm übertragen. So haben auch Vielbeschäftigte die Möglichkeit, handschriftliche Nachrichten in großer Auflage zu versenden, ohne den enormen zeitlichen Aufwand des selber Schreibens.


Wunderpen FinnDie Handschrift „Finn“ von Wunderpen.

Wem die eigene Handschrift nicht gefällt, kann zwischen 7 Handschrift-Varianten wählen, die so wohl klingende Namen tragen wie Finn, Antonia oder Patricia. Wer da spontan an eine Berliner Kita denkt, liegt geographisch schon ganz richtig: Sitz der Wunderpen GmbH ist Berlin. Die Gründer Peter Lecour und Lion Rink haben zur Zeit 40 Roboter im Einsatz, die alle vor Ort in Berlin entwickelt & gebaut werden. Mit ca. 30 Angestellten ist Wunderpen ein Full-Service Anbieter, der von der Beratung über den Druck bis hin zum Versand alles aus einer Hand anbietet.


Wunderpen Patricia

 

Die Handschrift „Patricia“ von Wunderpen.

Große Produktauswahl, vielfältig einsetzbar.

Die Roboter schreiben mit Füllern, Kugelschreibern & auch Lackmalstiften, was den Einsatz vieler verschiedener Drucksubstrate möglich macht. Vorgedruckte Druckveredelungen sind kein Problem & auch Sonderformate bis A4 sind möglich. Natürlich lassen sich auch Briefumschläge mit einer Handschrift versehen.
Wunderpen Hotel

Die Einsatzgebiete des Wunderpen sind sehr vielschichtig. Für folgende Einsatzzwecke halte ich diese Technologie für besonders geeignet:

  • Weihnachts- & Geburtstagskarten
  • Dankeskarten im Rahmen von Aftersales-Aktivitäten oder Fundraising-Kampagnen
  • Kundengewinnung & Reaktivierung mit Gutscheinversand
  • Willkommenskarten zur Kundenbindung
  • Beschwerdemanagement
  • Einladungen
  • Paket-Beileger oder individuelle Anschreiben beim Katalogversand
  • authentische Autogrammkarten in hoher Stückzahl
  • Service-Erinnerungen

Besonders praktisch: Mit dem Wunderpen Präsente-Service werden nebst dem handschriftlichen Gruß auch kulinarische Köstlichkeiten verschickt. Kleine Geschenke erhalten schließlich die Freundschaft.

Du kannst bei Wunderpen eine kostenlose Musterbox bestellen!

Als interessante Lösung für kleinere Versandhändler mit exklusiven Angeboten ist folgendes Szenario denkbar: Die Handschrift eines Packers wird genutzt, um Dankeskarten vorzudrucken. Der Packer kann dann mit dem gleichen Stift den Namen des jeweiligen Kunden einsetzen. So können die Kosten durch eine hohe Druckauflage gesenkt & die persönliche Note durch die namentliche Ansprache des Kunden beibehalten werden. Das funktioniert natürlich auch im z.B. Beschwerdemanagement oder bei anderen Anwendungen. Der Clou ist, dass der standardisierte Fließtext vom Roboter erledigt wird & die Personalisierung vor Ort im Unternehmen geleistet werden kann.

Wunderpen Sale

Auch eine gute Idee: Handschriftliche Postkarten mit einem Aktionscode.

Kosten & weitere Details

Unter der Berücksichtigung der eigenen Arbeitszeit fallen die Kosten tatsächlich recht moderat aus. Eine Postkarte, inkl. einseitiger Handschrift mit Adresse, Druck der Karte & Posteinlieferung kostet ca. 1 Euro bei 1000 Stück (zzgl. Porto).  Die Mindestauflage liegt bei 250 Stück. Du solltest ca. 4 Wochen für die Produktion einplanen.
Du zahlst ca. 1 Euro für eine handschriftliche Postkarte, inkl. Druck bei einer Auflage von 1000 Stück.

Fazit & Einschätzung

Die Muster der vom Roboter geschriebenen Schriftstücke habe ich gesichtet & das Ergebnis hat mich wirklich überzeugt. Ein Unterschied zu einer echten Handschrift ist nicht erkennbar. Die Idee, der unpersönlichen Kommunikation im digitalen Zeitalter mit handschriftlichen Dokumenten zu begegnen, gefällt mir sehr. Handschriftliches von einem Roboter erledigen zu lassen, halte ich für eine vielversprechende Innovation & ich bin mir sicher, dass diese Technologie viele Marketingmaßnahmen zu deutlich mehr Erfolg verhelfen wird.

Die Mehrkosten gegenüber einer konventionellen Werbesendung dürften sich aufgrund der höheren Öffnungs- & Responsequoten schnell armotisieren. Dennoch ist diese Möglichkeit nicht für jede Werbemaßnahme geeignet. Ich würde diese Dienstleitung immer gut überlegt und niemals inflationär einsetzten. Die Fokussierung auf geeignete Maßnahmen bringt aber natürlich auch schon der Mehrpreis mit sich.

Du möchtest die kostenlose Musterbox bvon Wunderpen bestellen? Dann klicke einfach auf das Logo.

Wunderpen Muster


Dieser Artikel würde dir auf Papier noch besser gefallen? Hilf mir dabei, Printelligent als kostenlose Zeitung zu veröffentlichen! Melde dich jetzt an. Kein Abo. Keine Kosten.

Printelligent als Zeitung


Du hast Anregungen? Dann schreibe einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*