bonitasprint. Eine sympathische Umweltdruckerei im Interview.

Du weißt, dass ich denke, dass viele Druckereien echtes Greenwashing betreiben. Die Verunsicherung im Markt ist groß & für eine selbst betitelte Umweltdruckerei ist das nachhaltige Drucken manchmal nicht viel mehr als ein Lippenbekenntnis. Aber wie die Spreu vom Weizen trennen? In meinem Artikel Kriterien zur Auswahl umweltfreundlicher Druckereien erfährst du, nach welchen Kriterien ich eine Umweltdruckerei auswähle.

Aber da es hier nicht immer nur um mich & meine Meinungen gehen soll, lasse ich gerne auch Verantwortliche aus umweltfreundlichen Druckereien zu Wort kommen. Denn bei der gewissenhaften Auswahl einer nachhaltigen Druckerei führt in meinen Augen kein Weg daran vorbei, sich intensiver mit möglichen Druckereien zu beschäftigen. Denn nur so erfährst du, welche Maßnahmen im Bereich der Nachhaltigkeit tatsächlich innerbetrieblich umgesetzt werden.

Nachhaltigkeit & Ökologie sind kontrovers diskutierte Themen & jede aufrichtige Umweltdruckerei hat einen ganz individuellen Mix an Strategien & Maßnahmen erarbeitet, um individuelle Umwelt- & Nachhaltigkeitsziele zu erreichen. Und genau hier bietet sich ein Interview, mit manchmal auch unbequemen Fragen, an. Los geht’s!

bonitasprint ist eine Umweltdruckerei aus Würzburg & betreibt unter printzipia.de zusätzlich eine umweltfreundliche Onlinedruckerei. Im folgenden Interview erfährst du, wie Herr Körner, der Geschäftsführer dieser Umweltdruckerei, seinen Betrieb umweltfreundlich & nachhaltig gestaltet.

Hallo Herr Körner, Sie sind Geschäftsführer der Umweltdruckerei bonitasprint, die auch online umweltfreundliche Drucksachen unter der Marke printzipia.de herstellt & vertreibt. Sie sind verantwortlich für die Entwicklung eines der ältesten Druckbetriebe Würzburgs. Die Wurzeln Ihrer Druckerei reichen zurück bis in das Jahr 1830. Wenn ich richtig informiert bin, dann arbeiten Sie bereits seit 2009 an der kontinuierlichen Verbesserung der Umweltleistung Ihrer Druckerei. Zu dieser Zeit war Umweltschutz & Nachhaltigkeit noch nicht besonders präsent, umweltfreundliches Drucken war selten ein Verkaufsargument. Was hat Sie dazu bewogen, Ihre Druckerei ökologischer auszurichten?

Das liegt in meiner Natur, aus einem gewissen Selbstverständnis heraus. Ich habe schon immer versucht die Umwelt so wenig wie möglich zu belasten, angefangen bei den einfachen Dingen – Licht ausschalten, wenn es nicht benötigt  wird, kein unnötiges Wasser laufen lassen, usw…

So ist es selbstverständlich, dass ich in meiner Selbstständigkeit – seit 1993 – schon immer Wert darauf gelegt habe, an Umweltmaßnahmen umzusetzen, was möglich ist. 2008/2009 wurde unter anderem unser Firmengebäude saniert. Bei den Maßnahmen wurde, was an Umweltentlastung möglich war, umgesetzt. Der Beweggrund für all diese Maßnahmen war nie, damit Marketing zu betreiben, sondern die Umwelt so wenig wie möglich zu belasten.

Dieter Körner
Dieter Körner

Das umweltfreundliche & nachhaltige Drucken erfordert eine Vielzahl konkreter Einzelmaßnahmen, die umgesetzt & fortlaufend verbessernd werden müssen. Welche waren die in Ihren Augen interessantesten oder vielleicht auch anspruchsvollsten Maßnahmen bei der nachhaltigen Ausrichtung Ihrer Druckerei?

Das stimmt, eine umweltfreundliche & nachhaltige Produktion erfordert eine Vielzahl konkreter Einzelmaßnahmen, die jedoch auch nicht stehen bleiben dürfen, sondern einer permanenten Überprüfung, Anpassung, Erneuerung, etc., bedürfen. Das macht das Ganze aber auch spannend, denn immer wieder lässt sich etwas finden, um nachhaltig bzw. noch nachhaltiger zu produzieren & einen weiteren sinnvollen Beitrag zum Schutz unserer wertvollen Umwelt zu leisten. Welche Maßnahme im Bereich des betrieblichen Umweltschutzes am interessantesten, oder anspruchsvollsten war, kann ich im einzelnen gar nicht benennen.

Welche Entwicklung ich mit großer Freude beobachte, jedoch keine Maßnahme von uns ist: Gerade durch unseren nachhaltigen Onlineshop printzipia.de erhalten wir ganz viele Ideen, Anregungen & Impulse. Es ist einfach spannend & schön, welch kreative Ideen hier auftauchen. Aktivitäten, bei denen Menschen mit Herzblut & Überzeugung ihren nachhaltigen Geist einbringen, sind wirklich inspirierend.

Sie sind nach keinem Umweltmanagementsystem, wie beispielsweise der EMAS, zertifiziert. Welche Gründe sprechen Ihrer Meinung nach gegen eine Zertifizierung? Denken Sie, der betriebliche Umweltschutz in Ihrer Umweltdruckerei könnte von einer Zertifizierung profitieren? Gibt es potenzielle Kunden, die eine Zusammenarbeit aufgrund fehlender Zertifizierungen ablehnen?

Richtig, wir sind nach keinem Umweltmanagementsystem zertifiziert. Dennoch setzen wir die Richtlinien & Vorgaben weitestgehend um. Was hält uns also davon ab, uns für eines der Umweltmanagementsysteme zertifizieren zu lassen? Ehrlich gesprochen, die Kosten, sowie die umfangreiche Aufbereitung hierfür. Wir arbeiten in einer Branche, die unter einem enormen Kosten- & Zeitdruck steht. Das stellt uns täglich vor neue Herausforderungen. Würden wir uns für die diversen Umweltmanagementsysteme zertifizieren lassen, steigt sowohl der Verwaltungsaufwand, als auch die Kosten. Wir müssten mindestens eine Person abstellen, die sich rein um die Abwicklung dieser Zertifizierungen kümmert. Dazu die nicht unerheblichen Kosten für Zertifizierungen & Rezertifizierungen.

Da ist uns unsere Arbeitsweise wichtiger. Und hier kann ich klar formulieren: ob mit oder ohne Zertifizierung – an unserer umweltorientierten Produktionsweise ändert sich nichts.

„Wir würden mit Zertifizierung sicherlich nicht anders, nicht nachhaltiger produzieren.“

Sie messen ja sicherlich die Verbesserung Ihrer Umweltleistung. Nennen Sie uns doch bitte ein paar nackte Zahlen, die Ihren Erfolg im Umweltschutz belegen.

Nehmen wir beispielsweise die Heizkosten: durch Wärmerückgewinnung unserer Kompressoren & Druckmaschinen, wird unser Betriebsgebäude beheizt. Dadurch haben wir unseren Heizungsverbrauch fast halbiert. Wir heizen unsere Produktionsfläche von 4500 qm² mit 201.076 kw/h (Durchschnitt der letzten drei Jahre). Unsere hauseigene Photovoltaik-Anlage mit 474 m² & einer Leistung von 68 kWp speist jährlich rund 65.000 kWh quasi emissionslos ein.
Durch Wärmerückgewinnung konnte bonitasprint den Heizungsverbrauch fast halbieren.

Doch für uns zählt auch die Vielzahl der kleinen Faktoren, die einen wertvollen Beitrag zur Umwelt leisten: komplett alkoholfreier Druck (& das bereits seit 2009), CtP-Belichtung mit ZAC-Technologie (chemiearme Druckplattenbelichtung), firmeneigener Fuhrpark mit Elektroauto & Erdgasfahrzeugen, bzw. einem LKW mit verbrauchsoptimiertem Motor & Ecoroll-Funktion, Bezug von Strom & Erdgas aus 100% erneuerbarer Energien, bzw. mit Emissionsausgleich, unsere Mitarbeiter telefonieren mit Fairphones und, und, und.

bontitasprint macht selbst vor Smartphones keinen Halt. Die Mitarbeiter telefonieren mit Fairphones.

Was auch ein wichtiger Faktor ist: Durch unsere Fertigungstiefe im eigenen Haus können wir für die meisten Produkte eine durchgängige Produktionskette im eigenen Haus gewährleisten. Dadurch werden nicht unerhebliche transportbedingte Emissionen eingespart.

In meiner Wahrnehmung ist es so, dass viele Druckereien mittlerweile das klimaneutrale Drucken anbieten, aber kaum ein Druckereikunde diese Möglichkeit tatsächlich nutzt. Auch Sie drucken klimaneutral. Wie groß ist der Anteil an CO2-kompensierten Druckjobs, gemessen an allen Druckaufträgen in Ihrer Umweltruckerei?

Das ist unterschiedlich, & lässt sich nicht mit einer Ziffer benennen. Es gibt Kunden die beauftragen ausdrücklich mit jeder Fertigung eine klimaneutrale Druckproduktion. Und dann gibt es andere Kunden, die es nicht nutzen & Zeiten, in denen mehr klimaneutrale Drucke beauftragt werden.

In unserem nachhaltigen Onlineshop printzipia.de werden übrigens alle Aufträge klimaneutral gestellt. Also unabhängig davon, ob der Kunde das explizit wünscht oder nicht. Der Emissionsausgleich fließt in das Projekt Rhön Plus, welches einen wertvollen Schutz für den Erhalt & die Pflege der wertvollen Mittelgebirgslandschaft im Biosphärenreservat Rhön bietet.

Im Onlineshop printzipa.de werden alle Druckaufträge klimaneutral gedruckt.

Umweltschutzmaßnahmen können innerbetrieblich nur umgesetzt werden, wenn alle Mitarbeiter am selben Strang ziehen. Wie steht Ihre Belegschaft zu Ihren Maßnahmen & beobachten Sie auch eine Strahlwirkung in den privaten Bereich Ihrer Mitarbeiter hinein? Hat sich Ihre & die Mentalität Ihrer Angestellten durch das ökologische Engagement verändert?

Das ist schwer zu beantworten. Im betrieblichen Bereich braucht es manchmal Zeit bis Handlungen zur Routine werden. Manches benötigt auch Zeit, bis dieses von den Mitarbeiterinnen & Mitarbeitern akzeptiert wird. Anderseits erleben wir immer wieder Impulse, Anregungen & Ideen aus dem Mitarbeiterkreis. Im Ganzen würde ich sagen, dass unsere Mitarbeiterinnen & Mitarbeiter zum Umweltthema & dem nachhaltigen Umgang mit unserer Umwelt im Laufe der Jahre gut sensibilisiert sind.

Was die Strahlwirkung in den privaten Bereich betrifft, so ist dies für mich schwer einzuschätzen. Im Endeffekt liegt es an der persönlichen Einstellung & dem Selbstverständnis eines jeden, ob er oder sie etwas „mitnimmt“ oder nicht. Doch andere zu belehren, darum geht es mir nicht. Ich kann nur Beispiele geben, mit einem Beispiel voran gehen, Ideen aufzeigen. Die Umsetzung obliegt der Freiheit jedes einzelnen.

Bonitasprint Druckerei

Das Betriebsgebäude der bonitasprint GmbH in Würzburg

Umweltfreundliches Drucken wird zunehmend zur Marketingmaßnahme & zum Verkaufsargument. Nicht wenige Druckereien vermarkten sich als besonders umweltfreundliche Betriebe. Es scheint fast so, dass Druckereien nur den Müll korrekt trennen müssen, um sich als besonders umweltfreundlich darzustellen. Das führt oftmals zu Verwirrung & Unsicherheit auf Kundenseite. Die Glaubwürdigkeit leidet insgesamt. Worauf sollten Druckereikunden Ihrer Meinung nach achten, um aufrichtig umweltfreundliche & nachhaltige Druckereien identifizieren zu können?

Das ist tatsächlich ein Problem. Hier wird einfach „der Müll getrennt“ oder „mineralölfreie Farben“ eingesetzt, & schon stempelt sich die ein oder andere Druckerei als umweltfreundliche Druckerei ab. Oder es werden über eine Umweltonlinedruckerei Drucksachen vertrieben, die gar nicht direkt bei denen hergestellt, sondern in einer anderen, womöglich „günstigen“ Druckerei gedruckt werden, & nicht unbedingt den dargestellten Umweltfaktoren entsprechen. Ich finde gut, dass Sie das so klar ansprechen.

Nun, worauf sollten Kunden bei der Auswahl einer wirklich umweltfreundlich & nachhaltig agierenden Druckerei achten? Der Kunde sollte sich mit der Druckerei unterhalten & dabei konkrete Fragen stellen. Nachfragen, wo & wie produziert wird. Am besten wäre es natürlich das Unternehmen vor Ort anzuschauen, um so ein tatsächliches Bild zu erhalten, & ganz gezielt nach der Produktionsweise & den umgesetzten Umweltmaßnahmen zu fragen. Nur dann kann sich der Kunde sicher sein, dass seine Produkte tatsächlich umweltfreundlich produziert werden. Denn – leider – stimmen auch nicht immer die Bilder & Aussagen im Internet. Doch damit sind wir wieder beim Thema – diejenigen die nur den „Müll trennen“…

Es reicht sicherlich nicht aus, Druckprodukte bei einer Umweltdruckerei produzieren zu lassen. Auch die Ausstattung der Drucksache selbst kann einen enormen Einfluss auf die Umweltverträglichkeit nehmen. Wozu raten Sie Ihren Kunden bei der Konzeption Ihrer Drucksachen? Welche relevanten Stellschrauben sehen Sie hier?

Zum einen die Auflage – nur die Menge zu bestellen, die wirklich benötigt wird. Ganz wichtig: die eingesetzten Papiere. Auf jeden Fall Recyclingpapiere auswählen. Es gibt mittlerweile eine so umfangreiche Auswahl an Recyclingpapieren, die trotz Recycling einen hohen Weißgrad besitzen & für unterschiedlichste Einsatzzwecke geeignet sind.

Viele unserer angebotenen Papiere sind zudem mit dem Umweltlabel „Blauer Engel“ ausgezeichnet.
Wenn der Kunde noch in einem frühen Prozess der Datenerstellung ist, ist es sinnvoll, im Vorfeld mit der Druckerei abzustimmen: in welchem Format ist die sinnvollste Druckformausnutzung, so dass kein unnötiges Papier vernichtet werden muss? Welche Alternativen gibt es bei einer Veredelung (auch hier gibt es ansprechende Möglichkeiten, das Produkt aufzuwerten: Stanzung, Prägung etc.)?

Aus meiner eigenen Praxis als Print Produktioner weiß ich, dass viele Kunden glauben, umweltfreundliche Druckprodukte sind teurer, als konventionell hergestellte. Sie haben selbst vermutlich viel Geld in Umweltschutzmaßnahmen investiert. Diese Investitionen müssen sich ja irgendwann auszahlen. Sind ökologisch korrekt hergestellte Drucksachen also zwingend teurer?

Die Frage ist mit Ja zu beantworten. Doch der Mehrpreis hält sich in Grenzen, wenn ich nur die Produktion betrachte. Hier würde ich von wenigen Prozentpunkten reden.
Wird ein Recyclingpapier eingesetzt (100%), welches gar mit dem Umweltsiegel Blauer Engel ausgezeichnet ist, dann wird der Preisunterschied größer. Die Kosten für Recyclingpapiere können – je nach Papierqualität – schon um ca 50% höher liegen als ein vergleichbares Nicht-Recycling-Papier.

Mit printzipia.de betrieben Sie auch einen eigenen Onlineshop für den Vertrieb umweltfreundlicher Drucksachen. Ihre im Shop angebotenen Druckprodukte werden im Sammeldruck angeboten. Lässt sich durch den Sammeldruck bei kleinformatigen Drucksachen in kleinen Auflagen die Umweltbelastung der Druckproduktion signifikant verringern? Wie schätzen Sie das ein?

Ja, auf jeden Fall. Nehmen wir als Beispiel die Druckplatten. Bei einem vierfarbigen Produkt werden vier Druckplatten benötigt. Wird nun über den Onlineshop von zwanzig Einzelbestellungen eine Sammelform gedruckt, werden auch nur vier Druckplatten benötigt. Und so spielt sich das weiter durch. Dazu kann ich mit einer Sammelform den Druckbogen, sprich das Papier, optimal ausnutzen.

Ist der Onlineshop eine tragende Umsatzsäule Ihrer Druckerei oder ist das mehr ein interessantes Experiment für Sie? Wo liegen eigentlich Ihre Kernkompetenzen im Druckbereich? Welche Produkte stellen Sie überwiegend her?

Ein Experiment ist es sicherlich nicht. Es ist ein wertvoller Pfeiler unseres Unternehmens, der auch – oder gerade – im Online-Business deutlich Beispiel für eine wirklich nachhaltige, klimaneutrale Produktion sein möchte. Den Shop weiter auszubauen ist ein klares Ziel.

Unsere Kernkompetenzen sind breit gefächert. Durch unsere Fertigungstiefe, sowie der breit ausgestatteten Buchbinderei im eigenem Haus können wir vieles anbieten, egal ob Broschüren, Plakate, Imagemappen, Softcover, etc. Ganz wichtig ist uns die persönliche Ansprache sowie fachliche Beratung. Denn trotz – oder gerade – aller Technik, Standardisierung & Schnelligkeit, es braucht ganz klar das persönliche Miteinander, nochmal mehr um nachhaltig zu agieren.

„Es braucht ganz klar das persönliche Miteinander.“

Herr Körner, wie geht es mit der Druckerei bonitasprint & Ihrer Onlinedruckerei printzipia.de weiter? Welche konkreten Maßnahmen haben Sie für die Zukunft geplant & wie schätzen Sie die Marktentwicklung nachhaltig produzierter Druckprodukte ein? Ist dies Ihrer Meinung nach ein Wachstumsmarkt?

Aktuell arbeiten wir an der Umstellung auf prozesslose Druckplatten. Ein weiterer Blick geht auf die Elektromobilität. Ich selbst fahre ein Elektroauto, unsere Außendienstmitarbeiter Hybrid (Erdgas) Autos. Eine Umstellung komplett auf Elektrofahrzeuge ist angedacht.

Die Marktentwicklung nachhaltig produzierter Drucksachen wird weiter wachsen, was wir sehr begrüßen. Was ich mir wünsche ist, dass nach wirklich nachhaltigen Faktoren der Hersteller ausgewählt wird, & nicht vorrangig der Profit im Vordergrund steht. Greenwashing alleine kann nicht funktionieren, sondern es braucht wirklich die konsequente Handlung im Sinne unserer Umwelt. Wenn jeder seinen Beitrag dazu leistet, ist sehr viel für unserer aller Zukunft getan.

 

Das Interview führte Marko Hanecke im März 2018.

Die Umweltdruckerei bonitasprint im Kurzporträt

Die bonitasprint GmbH ist ein mittelständisches Druckunternehmen mit Hauptsitz in Würzburg & Standorten in Dreieich & Amberg. Über Layoutgestaltung/Prepress, Bogenoffsetdruck im Format bis 102 x 143 cm, sowie einer breit ausgestatteten Buchbinderei, wird alles im eigenem Haus produziert. Eine umweltverträgliche, klimaneutrale Produktion vielfältiger Printmedien, ist fester Bestandteil aller Bestrebungen der bonitas GmbH.

Hier findest du bonitasprint & printzipia im Internet

Bonitasprint

printzipia – die umweltfreundliche Umweltdruckerei


Du hast es bis hierher geschafft?

Melde dich für meinen Newsletter an & erhalte Artikel wie diesen bequem per E-Mail. So wirst du ganz nebenbei zum Druckexperten!

Pfeil zum Newsletter

Newsletter

Werde printelligent! Melde dich jetzt für meinen kostenlosen Newsletter an.

Meinen Newsletter bekommst du in regelmäßigen Abständen. Er informiert dich über Wissenswertes aus der grafischen Industrie. Die Abmeldung ist jederzeit möglich. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung

 


Du hast Anregungen? Dann schreibe einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*